Miquan Zhang

Yongbo Zhao

* 1964 Changchun, Provinz Jilin, Mandschurei, Volksrepublik China

Vita

Stationen • 1982-1986 Studium der Malerei an der Northeast Normal University, Changchun, Provinz Jilin, China, 1986-1991 Dozent für abendländische Malerei und Kunstgeschichte an der Northeast Normal University, Changchun, Provinz Jilin, China, 1991-1998 Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München, Deutschland, bei Professor Robin Page, Abschluss als Meisterschüler, 

2000 Mitglied der Künstlervereinigung „Münchener Secession“, 2006 ff                Lehraufträge und Professuren: Jilin University of Arts (2006), Heilongjiang Academy of Fine Arts und Heilongjiang Academy of Contemporary Art (seit 2010), Northeast Normal University, Changchun, Provinz Jilin (seit 2011), Capital Normal University Beijing (seit 2012), China, lebt in Krailling bei München, Deutschland

arbeitet als Künstler und Professor in München und China

 

Auszeichnungen  • 1983-1989 mehrere Kunstpreise in China, 1987erster Preis der „Allchinesischen Kunstausstellung zu Ehren des 60. Geburtstages der

Volksbefreiungsarmee“, National Art Museum of China, Beijing, 1990                    Aufnahme in das „Große Lexikon Bildender Künstler Chinas der Gegenwart"

 

Ausstellungen • seit 1990 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen weltweit, u.a. 2001, 2002 Cubus Kunsthalle, Duisburg, 2002 Erotic Art Museum, Hamburg,

2007 Essenheimer Kunstverein – Kunstforum Rheinhessen e.V., 2008                    „Günter Grass, Armin Müller-Stahl, Yongbo Zhao – Druckgraphiken“, Kunsthaus

Lübeck, 2009 „Yongbo Zhao und Johannes Grützke ­­­– Werkschau und Graphikausstellung“, Kunsthalle Ammersee, Stegen, 2009-2010 „Provokation! Goya, Daumier und Yongbo Zhao – Kritiker und Spötter ihrer Zeit“, Kunsthaus Kaufbeuren, 2010 Rosenheim-Museum, Offenbach, 2011 „Groteske Idyllen – Künstler der ‚Münchener Secession‘ Yongbo Zhao, Michael von Cube und Erika Maria Lankes“, Kunstverein Hof e. V., 2012 Sanmu International Art Gallery,

 Kunstbezirk 798, Beijing, China, „Yongbo Zhao“, Retrospektive anlässlich der 925-Jahr-Feier der Gemeinde Krailling,  (Wohnort des Künstlers), Rathaus Krailling, 

2013 „Provokation! Goya, Daumier und Yongbo Zhao – Kritiker und Spötter ihrer Zeit“, Städtische Galerie „Fähre“ im Alten Kloster, Bad Saulgau, „Yongbo Zhao – Nicht nur schön“, Zitadelle Spandau, Berlin, 2014  „Provokation! Goya, Daumier und Yongbo Zhao – Kritiker und Spötter ihrer Zeit“, Kallmann-Museum, Ismaning, 

2019 "Fictional Discordance – Huaxiang Wang, Yongbo Zhao, Liu Chen“, Kunstmuseum der Tsinghua Universität, Beijing, China, „Gerhard Berger und Yongbo Zhao – Künstler-Nachbarschaften I", Kreisgalerie Schloss Meßkirch, 2020 "Die Welt als Narrenschiff – Johannes Grützke, Yongbo Zhao und Huanqing Wang“, Essenheimer Kunstverein ­– Kunstforum Rheinhessen e.V., 2022 „Ulrike Waltemathe – Yongbo Zhao" (Themenreihe "Kunst im Anthropozän"), Cubus

Kunsthalle, Duisburg

 

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen • Museum Folkwang, Essen, Deutschland | White Rabbit Collection, Sidney, Australien | Imperial Edict Museum, Suzhou, China | National Art Museum of China, Beijing) | Kunstmuseum der Tsinghua Universität, Beijing, China 


Kataloge


Yongbo Zhao: Das große Lachen = Hearty laughter. Herausgegeben von Gottfried Knapp. Beiträge Martin Tschechne und Elmar Zorn.. 2. erweiterte Auflage. München : Prestel, 2010. 160 Seiten, 30 €

Zweite Auflage (broschiert) der 2008  erschienenen ersten Monografie zu dem in München lebenden Künstler mit Abbildungen von rund 100 Gemälden. 


Yongbo Zhao. Mit einem Beitrag von Tilman Spengler. 2. erweiterte Auflage. München : Klinckhardt & Biermann, 2014. 71 Seiten (Junge Kunst ; 05) , 12 €

Aktualisierte, erweiterte 2. Auflage des erstmals 2012 erschienenen Bandes über Yongbo Zhao  anlässlich der Ausstellungseröffnung am 14. Februar 2014 im Kallmann-Museum in Ismaning bei München. Die berühmte Reihe  "Junge Kunst" dokumentiert die Lebensbilder und Schaffensprozesse der bedeutendsten Künstler der europäischen Avantgarde, darunter z.B. Pablo Picasso, Henri Matisse , Paul Klee oder Johannes Grützke. 


Yongbo Zhao: Die Welt als Narrenschiff / The world as a ship of fools. [Texte: Martin Tschechne. Übersetzungen: Ariane Kossack]. Erweiterte Neuausgabe. Deutsch-Englisch. Essen : Galerie KK Klaus Kiefer, 2023. 100 Seiten

Der Band vereint Werke Yongbo Zhaos aus den Jahren  1994 bis 2023. Auf höchstem technischen und stilistischen Niveau, dabei unverkennbar in der Tradition großer Meister wie Bosch und Goya stehend, schafft der Künstler  noch nie gesehene Bildwelten. In visionären Szenarien, die von  fantastischen Tier- und Menschenwesen bevölkert sind, weist er - manchmal spöttisch-ironisch, manchmal derb-drastisch - auf die sozialen, gesellschaftlichen und politischen Missstände hin, die zu allen Zeiten und in allen Systemen der Welt gleich sind: Immer geht es um Machtmissbrauch, Religion, Dummheit und Korruption. Die Welt am Abgrund.  Mit einem einführenden Text über Yongbo Zhaos Bilderwelt von Martin  Tschechne, langjähriger Textchef des  Kunstmagazins "Art" und Chefredakteur der "Weltkunst".