Bernard Matemera: *Big Bird*

Shona-Skulptur

Ende der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts entstanden in Harare und Tengenenge die ersten bildhauerischen Arbeiten, bei denen es sich um primär autonome Kunstwerke und nicht um Stammeskunst mit religiösem oder rituellem Bezug handelt. Sie wurden unter dem Begriff "Shona-Skulpturen" (Shona = größter Volksstamm Zimbabwes) weltweit bekannt und gelten heute als eine der großen künstlerischen Leistungen des subsaharischen Afrika.


Die Galerie KK zeigt Arbeiten von Bernard Matemera, Henry Munyaradzi und Fanizani Akuda, drei der wichtigsten und eigenständigsten Vertreter der ersten Generation. Sie schufen Werke von internationalem Rang und  sind in vielen großen Museen der Welt zu finden, u.a. im Museum of Modern Art in New York und im Centre Pompidou in Paris.     


Kataloge


Hardman-Jones, Jerry: Contemporary stone carving from Zimbabwe : 22 july - 25 november 1990 Yorkshire Sculpture Park. Photographs at the YSP by Jerry Hardman-Jones. - 60 S., überw. Abb., € 30,00


Winter-Irving, Celia: Stone sculpture in Zimbabwe : context, content and form. - Harare: Roblaw Publ., 1991. - 209 S., zahlr. Abb., € 60